Video-on-Demand auf dem Vormarsch: Amazon Prime, Sky Snap und Netflix im Vergleich

VOD Am 16.09.2014 startet Netflix seinen Video-on-Demand Service auch in Deutschland. Fernsehen, wann ich will, wo ich will, ohne Werbung, so lange ich will. Der Zuschauer ist mittlerweile nicht mehr nur Herr der Fernbedienung, sondern auch über Zeitpunkt, Ort und ob er freiwillige Pausen einlegen will, sprich Werbefreiheit. Um zu sehen welche Vorteile sich bieten, haben wir Netflix, Sky Snap und den Video-on-Demand Dienst von Amazon, “Amazon Prime instant video” miteinander verglichen.

amazon-prime-instant-video-1-logo

Amazon Prime: Preisvorteil für entschlossene, über 13.000 Filme und Serien

Seit dem 26.02.2014 bietet Amazon eine Auswahl von über 13.000 Film- und Serienhighlights in seinem Angebot. Will man nur den Streamingdienst nutzen, zahlt man monatlich 7,99 €.
Amazon Prime Kunden können zusammen mit den weiteren Vorteilen Prime Kunde zu sein, den Dienst für 49 € im Jahr nutzen. Dieses Abo ist jedoch nur jährlich kündbar.

Für entschlossene ist dies natürlich von Vorteil. 4,08 € beträgt der monatliche Preis beim Jahresabo. Amazon Prime lässt sich über nahezu jede Plattform verfolgen. Ob per App vom Smartphone und SmartTV, oder auch über die Playstation 3 und 4, sowie Xbox 360 und Xbox One. Eine Offlinefunktion, jedoch ausschließlich für Kindle-Fire-, Kindle-Fire-HD- und Kindle-Fire-HDX-Geräte, ist ebenfalls vorhanden. Die meisten vorhandenen Serien sind auch – oder nur – im englischen Original vorhanden.

sky-snap
Unschlagbarer Preis für Singlenutzer, perfekt für Gelegenheitsnutzer: Sky Snap

3,99 €! Für weniger als eine Schachtel Zigaretten lässt Sky den potentiellen Neukunden in den Genuss von über tausenden Serien und Filmen im Monat kommen. Sky definiert sich normalerweise nicht über den Preis,was zunächst aufhorchen lässt. Doch ganz ohne Haken lässt dieses Angebot sich natürlich nicht erklären. Ausgeschlossen sind zwei, für viele bedeutende Features, die es nur bei Sky Snap Extra für 6,99 € im Monat gibt. Zum einen kann mit dem günstigeren Abo nur von einem Gerät Sky Snap verfolgt werden.
Zum anderen sind nur bei der Premiumversion Sky Snap Extra Download- und Offlinefunktion verfügbar. Das Abo lässt sich jedoch monatlich kündigen.

Besonders macht Snap das HBO Angebot, das groß beworben mit, mit Serienklassikern wie “Die Sopranos”.
Komischerweise gibt es keine App für Androidnutzer. Damit beschneidet Sky sich selbst einen großen möglichen Kundenzweig. Sky Snap ist wohl als Vorgeschmack auf das original Skypaket gedacht. Dort erhalten die Kunden “Sky Go”, was – bei entsprechender Buchung des SkyPakets – auch alle Fußballereignisse live überträgt, kostenlos zu ihrem Skyabo dazu. Somit ist auch der günstige “Probierpreis” zu erklären. Weiteres nützliches Feature: Über Chromecast kann der Nutzer seinen SmartTV als Bildschirm verwenden.

netflix_television

Expansion auf dem alten Kontinent – Netflix will Europa übernehmen

Das Prinzip von Netflix erklärt sich selbst. Eine Folge nach der anderen schauen. Keine Werbung, in der Badewanne, in der Bahn, oder ganz klassisch vor dem Fernseher. Der weltweit größte Video-on-Demand Anbieter wagt sich nach der Verbreitung von den USA über den lateinamerikanischen Kontinent seit 2012 stückchenweise über den großen Teich nach Europa.
Neben Deutschland, kommen von heute an auch die Menschen in Österreich, der Schweiz, Belgien, Frankreich und auch Luxemburg in den Genuss von net Netflix. Sobald die Lizenzierungen mit Sky usw. geregelt sind, sollen dem deutschen Kunden über 15.000 Serien- und Filminhalte zur Verfügung stehen. In Deutschland startet man mit drei Angebotsmodellen, die sich nicht sehr von den der Konkurrenz unterscheiden.

Ein Nutzer, 7,99 € im Monat und nur SD-Qualität. So lautet das Basisangebot. Für 8,99 € im Monat erhält man die Möglichkeit, von zwei Endgeräten in HD Qualität das Angebot wahrzunehmen. 11,99 € im Monat zahlt der Premiumkunde mit Großfamilie für 4 gleichzeitige Zugänge und – falls vorhanden – Wiedergabe in UltraHD. Netflix läuft auf allen gängigen Smartphones und TV’s, ist mit den zwei neuesten Generationen von Sonys und Microsofts Konsolen kompatibel. Zudem stehen wohl Kooperationen mit der Telekom und Vodafone an. Im Hinblick auf einen möglichen “Netflixtarif”, der für die App keine Begrenzung des Datenvolumens vorsieht, könnte dies eine gute Überlegung sein.

Gar nicht hoch genug kann man Netflix die Eigenproduktion von “House of Cards” anrechnen. In den letzten Jahren gab es kaum eine Serie, die bessere Kritiken erhalten hat. Vor allem von Vorteil ist, dass eine komplette Staffel auf einmal hochgeladen wird. Während sich der Zuschauer bei gewöhnlichen Fernsehserien Woche für Woche in Geduld üben muss, kann eine Staffel zur Not in 13 Stunden am Stück angesehen werden. Vorsicht – Suchtgefahr.

Welcher ist der richtige Dienst für mich?

Man kann festhalten, dass keiner der Dienste wirklich abfällt. Lediglich Sky Snap bietet eine Art Vorgeschmack auf das reichhaltige Sky und Sky Go Angebot. Dafür ist der Preis von 3,99 € fair und monatlich kündigen kann man auch. Amazon Prime bietet für entschlossene ein reichhaltiges und günstiges Angebot an Filmen und Serien für 4,08 € im Monat, vorausgesetzt man bindet sich für ein Jahr. 7,99 € im Monatsabo sind trotzdem immer noch günstiger als Neflix mit HD Qualität für 8,99 €. Netflix besticht durch hochwertige Eigenproduktionen wie House of Cards und Orange is the new Black.

Wer sich nicht entscheiden kann, hat die Möglichkeit Amazon Prime und Netflix 30 Tage kostenlos zu testen. Sky Snap kann man sogar bis ende Oktober kostenfrei nutzen. Probieren geht über studieren, also ran an die Streams.

Getagged mit: , , , , , ,
Veröffentlicht unter Fernsehen, Filme, Serien, Video-on-Demand